In der Vollmondnacht zum 28.02.2021 erfährt die Installation

„neunerlei Holz“ von Lucile Schwörer-Merzim Galerieraum der GEDOK – Karlsruhe, Markgrafenstraße 14, eine überraschende Verwandlung.

 

 

Was übrig bleibt, wenn sich der Nebel lichtet kann am 28.02.2021 bis 20:00 Uhr betrachtet werden.

 

 

 

 

… eine Schlange kam gekrochen,

zerriss einen Menschen;

da nahm das Göttliche Ruhmeszweige,

erschlug da die Natter,

dass sie in 9 Stücke zerbarst.

Nun haben diese 9 Hölzer Macht

gegen 9 böse Geister,

gegen 9 Gifte,

gegen 9 Krankheiten…

 

 

Lucile Schwörer-Merz                                                     27. Februar 2021

 

 

 

PRESSEMITTEILUNG

 

Lucile Schwörer Merz und Cosima Klischat präsentieren

 

nebulös

 

Installation | Mixed Media

 

Eröffnung: Freitag, 05.02.2021

 

Ausstellungsort:

GEDOK Künstlerinnenforum, Markgrafenstr.14 / Ecke Fritz-Erler-Str., 76131 Karlsruhe

Ausstellungsdauer und Öffnungszeiten:

Samstag 06.02. bis Sonntag 28.02.2021

Eine 24 Tage - 24 Stunden – Schaufenster-Ausstellung

 

Einzelne Besucher*innen / Haushalte können die Ausstellung nach Terminabsprache auch innen besichtigen: Mo – Fr von 15 – 19 h.

 

Finissage: Sonntag 28.02., 16 - 20 Uhr, die Künstlerinnen sind anwesend

Corona-bedingte Änderungen vorbehalten!

 

Die Ausstellung nebulös zeigt eine neue gemeinsame Werkreihe von Lucile Schwörer-Merz und Cosima Klischat.

indirect hallucinations due to disease

Oliver Sacks beschreibt Halluzinationen als Auswirkung eines Mangels sinnlicher Erfahrungen. Verliert man beispielsweise durch eine Krankheit den Geruchssinn, beginnt das Gehirn, Gerüche herzustellen, quasi zu erfinden. Auch ein visueller Mangel, den man beispielsweise in Gefangenschaft erfährt, führt zu einer Kompensation des Gehirns, die Bilder entstehen lässt, die andere nicht sehen (zitiert aus einem Interview von Sophie Hunger im Musikexpress 09/20, Seite 39). Infolge der Auswirkungen einer Ansteckung durch das Virus SARS-CoV-2 sowie durch die Beschränkungen der dadurch ausgelösten Pandemie verlieren Menschen ihre Sinne, leben in Isolation und erfahren Ausnahmesituationen, wie den Mangel an körperlicher Nähe. Über Halluzinationen ermöglicht das menschliche Gehirn einen Ausgleich.

Die Künstlerinnen Lucile Schwörer-Merz und Cosima Klischat wollen mit ihrer Ausstellung die BesucherInnen in eine solche irreale Welt der Halluzinationen eintauchen lassen und darstellen, welche Bedürfnisse grundlegend für das menschliche Leben sind.

Die 24 Tage - 24 Stunden – Schaufenster-Ausstellung zeigt künstlerische Arbeiten aus den Bereichen Film und Video, Zeichnung, Fotografie und Installation.

Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Karlsruhe.


GEDOK Künstlerinnenforum , Markgrafenstr.14 (Ecke Fritz-Erler-Str.), 76131 Karlsruhe
Haltestelle: Kronenplatz

www.gedok-karlsruhe.de / gedok-karlsruhe@online.de; Fon: ++49 (0) 721 / 37 41 37